Masterplan SACHSENTAKT 21 - Qualittsoffensive fr den Bahnverkehr in Sachsen
Sie sind hier: Rad & Fuß > 2. Sächsische Radkonferenz 2013

Den vollständigen Veranstaltungsbericht zur 2. Sächsischen Radkonferenz sowie die Präsentationen der Referentinnen und Referenten finden Sie hier.

Ort: Chemnitz, Weltecho, Annaberger Straße 24

07.12.13 10.30-17 Uhr

>> direkt zum Programm

>> teilbar auf facebook

Der Nationale Radverkehrsplan 2020 ist seit 1.1.2013 in Kraft.
Leider sind die vielen Ansätze und Ideen zur Förderung des Radverkehrs nicht finanziell untersetzt. Der Bund schiebt hier die Verantwortung den Ländern und den klammen Kommunen zu.
Die sächsische Regierung redet nur von Radverkehrsförderung, praktiziert sie aber fast nicht. Die 2005 beschlossene „Radverkehrskonzeption für den Freistaat Sachsen“ wird nicht ernst genommen – obwohl die Beliebtheit dieser umweltfreundlichen, preiswerten und gesundheitsfördernden Verkehrsart sachsenweit steigt. Die wenigen vorhandenen Gelder im Landeshaushalt des Freistaates wurden in den letzten Jahren gekürzt. Auch viele sächsische Kommunen schöpfen teilweise ihre Möglichkeiten zur Radverkehrsplanung nicht aus oder sehen sich von der sächsischen Regierung allein gelassen. Ein durchgehender politischer Wille zu einer wirksamen Radverkehrsförderung, besonders des Alltagsradverkehrs, ist nicht erkennbar, obwohl immer mehr Bürgerinnen und Bürger in Sachsen ihre Wege mit dem Fahrrad erledigen. Ein Umsteuern zugunsten einer umweltfreundlichen Verkehrsentwicklung ist auch im Hinblick auf den Klimaschutz dringend notwendig.
Andere Bundesländer gehen hier mit deutlichem Erfolg und strategischer Radverkehrsplanung voran. Resignation gilt nicht.
Positive kommunale Ansätze und mutmachende Ansätze lassen sich bundesweit aber auch in Sachsen finden. Mit Experten aus Politik und Praxis diskutieren wir vor allem folgende Fragen:

  • Welche politischen Strategien für die Radverkehrsförderung in Sachsen braucht es?
  • Was haben der „Nationale Radverkehrsplan 2020“ und die „Radverkehrskonzeption für den Freistaat Sachsen“ für einen Einfluss auf die kommunale Politik?
  • Was können Kommunen selbst tun um die Akzeptanz des Radverkehrs zu verbessern?
  • Wie unterstützt Nordrhein-Westfalen seine Kommunen bei der Beratung und Vernetzung für Radverkehr?
  • Welche Potenziale haben Transporträder im Alltag?
  • Bleibt Radtourismus Stiefkind oder hat er das Potenzial zum Wirtschaftsmotor?
  • Sind bei der Verkehrssicherheit für Radler Verbesserungen in Sicht?
  • Was kann auch mit wenig Geld auf kommunaler Ebene erreicht werden?

Die Teilnahme an der Konferenz inkl. der Verpflegung ist kostenfrei.

Programm

10:00 Uhr Einlass

10:30 Uhr „Aufbruch oder Stillstand? – Perspektiven für eine aktive Radverkehrspolitik“
Moderation: Eva Jähnigen, verkehrspolitische Sprecherin der GRÜNEN-Landtagsfraktion

  • „Von den Mühen der Ebene – das Beispiel Chemnitz“
    Martin Schmidt, Stadtrat, GRÜNE-Fraktion Chemnitz

  • „Radverkehr in Sachsen – Wer ist dafür eigentlich zuständig? Erfahrungen des ADFC in Sachsen“
    Konrad Krause, Geschäftsführer ADFC Sachsen e.V.

  • "Vernetzt euch! Wissensaustausch als Antrieb erfolgreicher Radverkehrspolitik am Beispiel Nordrhein Westfalen"
    Christine Fuchs, Vorstand der Arbeitsgemeinschaft fußgänger- und fahrradfreundlicher Städte, Gemeinden und Kreise in Nordrhein-Westfalen e.V., AGFS

12:30 Uhr Mittagspause


13.30 „Dramatisch unterschätzt – Transporträder im Alltag“

Moderation: Stephan Kühn, verkehrspolitischer Sprecher, GRÜNE-Bundestagsfraktion

  • „Energiewende im Mobilitätssektor? - Mit dem Transportrad ein Leichtes!“
    Eric Poscher, Geschäftsführer rad3 Leipzig, Partner in der cyclelogistics federation 

  • „Transportradproduktion in Sachsen – ein Zukunftsfeld?“
    Jan Königschulte, Urban-e GmbH & Co. KG

15:00 Uhr Kaffeepause


15:30 Verkehrssicherheit im Radverkehr – Verbesserungen nicht in Sicht?“

Moderation: Martin Schmidt

  • Radverkehrsförderung im Bund – Visionen und Realität“
    Stephan Kühn, verkehrspolitischer Sprecher GRÜNE Bundestagsfraktion

  • „Radwegbenutzungspflicht – was geht kommunal?“

    Margit Haase, Stadträtin, GRÜNE-Fraktion Dresden

  • „Auf dem Weg zu mehr Sicherheit für sächsische Radler - Möglichkeiten und Grenzen“

    Sven Krahnert, Leiter Fachdienst Verkehrsüberwachung der Verkehrspolizeiinspektion Chemnitz

17:00 Uhr Ende der Veranstaltung

Hier finden Sie die ersten Referenten der Radkonferenz am 07. Dezember im Chemnitzer Weltecho

Christine Fuchs, Vorstand der Arbeitsgemeinschaft fußgänger- und fahrradfreundlicher Städte, Gemeinden und Kreise in Nordrhein-Westfalen e.V., AGFS

Margit Haase, verkehrspolitische Sprecherin der Grünen im Dresdner Stadtrat

Eva Jähnigen, verkehrspolitische Sprecherin der Grünen im Sächsischen Landtag

Jan Königschulte, Urban-e GmbH & Co. KG

Sven Krahnert, Leiter Fachdienst Verkehrsüberwachung der Polizeiinspektion Chemnitz

Konrad Krause, Geschäftsführer ADFC Sachsen e.V.

Stephan Kühn, verkehrspolitischer Sprecher der Grünen-Bundestagsfraktion

Eric Poscher, Geschäftsführer rad3, Leipzig

Martin Schmidt, verkehrspolitischer Sprecher der Grünen im Chemnitzer Stadtrat

Landtagsfraktion .  Wir sind Klima .  Hochschulreform .  Mobilitt .  Landesverband