Masterplan SACHSENTAKT 21 - Qualittsoffensive fr den Bahnverkehr in Sachsen
Sie sind hier: Flugverkehr & Lärmschutz

Warum wir uns für lärmgeplagte Anwohner einsetzen

Völlig aus dem Fokus der sächsischen Staatsregierung scheint die Lösung der Umwelt-und Lärmprobleme, die durch den Flughafenverkehr ausgelöst werden, zu sein. Hier sehen die GRÜNEN sowohl den Freistaat als auch Flughafenbetreiber massiv in der Pflicht. 

Wolfram Günther betrachtet sich auch als Anwalt der lärmgeplagten Anwohner

8. Juli 2013

Die Überwindung der Langsamkeit – Luftreinhalteplan Leipzig umsetzen – motorisierten Individualverkehr reduzieren

Die Umweltzone sollte immer nur ein Teilschritt für die Lösung der Leipziger Luftprobleme sein. Dennoch fokussierte sich die Debatte vor allen Dingen auf diese Einzelmaßnahme während andere Maßnahmen die bereits im Luftreinhalteplan von 2005 angedacht waren nur unzureichend oder gar nicht umgesetzt wurden. Das große Ziel den motorisierten Individualverkehr zu reduzieren wurde nicht nur nicht... [mehr]


20. Juni 2013

Gisela Kallenbach: Fluglärm - Was ist uns die Gesundheit der Menschen rund um Flughäfen wert?

Wir wollen, dass die Menschen nachts schlafen können. Der Freistaat soll tun, was in seiner Macht steht und Einfluss nehmen auf Bahnverteilung, Flugrouten, die Anwendung der Bonusliste sowie Start- und Landegebühren. Der Flughafen Leipzig/Halle hat die niedrigsten Start- und Landegebühren Deutschlands, speziell für Nachtflüge. Das ist nur auf Kosten von Gesundheit- und Umweltschutz möglich und... [mehr]


20. Juni 2013

GRÜNE bringen Antrag auf Nachtflugverbot in den Sächsischen Landtag ein

Der Flughafen Leipzig/Halle hat die niedrigsten Start-und Landegebühren Deutschlands, insbesondere für Nachtflüge - Wie viel Gesundheitsschäden rechtfertigen einen Arbeitsplatz? [mehr]


30. Mai 2013

Verfahren gegen den Flughafen BER: Sicherheit und Umweltschutz gehen vor

Die Europäische Kommission hat ein Vertragsverletzungsverfahren gegen die deutsche Regierung eingeleitet, da kein ordnungsgemäße Umweltverträglichkeitsprüfung durchgeführt worden war. [mehr]


29. Mai 2013

Konzeptlosigkeit beim Lärmschutz

Lärmschutz an Straßen: Das Fehlen von wissenschaftlichen Verfahren im Bundesverkehrsministerium öffnet Hinterzimmer-Entscheidungen die Tür und begünstigt Fehlentscheidungen. Wer am lautesten schreit oder die besten Beziehungen hat, bekommt offenbar die leiseste Autobahn. [mehr]


24. April 2013

Schildbürgerstreich: Luftfrachtumschlagbahnhof Leipzig – seit fünf Jahren ohne Zugverkehr

GRÜNE: 32 Millionen Euro Steuergeld in Investruine verschwendet? [mehr]


24. April 2013

Lärmgeplagte brauchen Rechtsanspruch auf Schutz vor Verkehrslärm

Hauptproblem beim Schutz vor Verkehrslärm ist der bisher fehlende Anspruch auf Lärmminderung an bestehenden lauten Straßen und Schienenwegen. Die Unterscheidung zwischen neuen Verkehrswegen für die strenge Lärmgrenzwerte gelten und bestehenden Eisenbahnstrecken und Straßen für die Bestandsschutz gilt, macht unter gesundheitlichen Aspekten keinen Sinn. [mehr]


Eintrag ###SPAN_BEGIN###%s bis %s von ###SPAN_BEGIN###%s

(Stand: September 2012)

Europäische Bürgerinitiative will Tempo 30 km/h in städtischen Gebieten europaweit als reguläres Tempolimit einführen

Landtagsfraktion .  Wir sind Klima .  Hochschulreform .  Mobilitt .  Landesverband