Masterplan SACHSENTAKT 21 - Qualittsoffensive fr den Bahnverkehr in Sachsen
Sie sind hier: Auto & Straße

Grüne Infrastrukturpolitik setzt auf verschiedene Mobilitätskonzepte

"Vernetzte Mobilität verlangt das Infragestellen alter Gewohnheiten und ein Umdenken. Nicht der Besitz des Autos, sondern die Möglichkeiten, den eigenen Mobilitätsbedürfnissen jeweils passend nachzukommen, werden dann zum entscheidenden Auswahlkriterium. Sinnvoller als ein eigenes Auto ständig bereit zu halten, kann es aber häufiger sein, wenn moderne Carsharing-Autos bequem erreichbar zur Verfügung stehen." Katja Meier


28. Oktober 2014

Eva Jähnigens Einschätzungen zum Verkehrsteil des Koalitionsvertrages zwischen CDU und SPD

Jahrelang wurden unsere Vorschläge von Fachleuten und Fahrgästen begrüßt, im Landtag aber nicht ernst genommen und zurückgewiesen – nun wurde er im Koalitionsvertrag von CDU und SPD aufgenommen: der Integrale Taktfahrplan „Sachsentakt“ mit einem einheitlichen Sachsentarif. Das ist erfreulich und ein Erfolg des Drängens von uns GRÜNEN gemeinsam mit den sächsischen Fahrgastverbänden. ... [mehr]


20. Oktober 2014

Seiffen will Blechlawine mit Schilderwald bändigen

Rund 15.000 Pkw und knapp 600 Reisebusse - so lauten die Kennzahlen für die Adventszeit im Spielzeugdorf. Ein neues Verkehrskonzept soll die Kosten der Kommune senken. [mehr]


24. September 2014

Bericht zum Stand der Deutschen Einheit: bloße Zustandsbeschreibung reicht nicht

Zur Veröffentlichung des neuen Berichts zum Stand der Deutschen Einheit, erklärt Stephan Kühn, Berichterstatter für den Aufbau Ost: „Wir haben auch im 25. Jahr nach der Friedlichen Revolution unverändert besondere Herausforderungen in Ostdeutschland, ein Routinebericht ist deshalb zu wenig!" [mehr]


16. September 2014

1 Million Teilnehmer im deutschen CarSharing

Dieser Tage hat sich der 1 Millionste CarSharing-Nutzer bei seinem Anbieter registriert. Damit ist ein weiterer Meilenstein in der Entwicklung der seit gut 25 Jahren bestehenden CarSharing-Angebote erreicht. [mehr]


5. September 2014

Gigaliner auf 57 sächsischen Straßen erlaubt

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) hat verkündet, den Testlauf mit Riesen-Lkw (Gigaliner) auch auf weitere Streckenabschnitten im sächsischen Bundesfernstraßennetz auszuweiten. "Die Freigabe sächsischer Straßen für Gigaliner ist ökonomisch und verkehrspolitisch ein Desaster und führt in eine verkehrspolitische Sackgasse", erklärt dazu Eva Jähnigen, verkehrspolitische Sprecherin der... [mehr]


28. August 2014

Pkw-Maut: Bundesregierung plant keine Sonderregelungen für die Grenzregionen

Stephan Kühn, sächsischer Bundestagsabgeordneter und Sprecher für Verkehrspolitik zur Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Grünen-Bundestagsfraktion "Planungen einer PKW-Maut für ausländische Fahrzeughalter". [mehr]


29. Juli 2014

Morlok lässt Mittel für Straßensanierung in Straßenneubau fließen

Die Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Sächsischen Landtag wirft dem für Verkehr zuständigen Wirtschaftsminister Sven Morlok (FDP) vor, im Jahr 2013 etwa 20 Mio. Euro Straßen-Sanierungsmittel des Bundes zum Straßenneubau von Autobahnen und Bundesstraßen verschoben zu haben. [mehr]


28. Juli 2014

GRÜNE lehnen Maut ab: Uneffektiv, ein bürokratisches Monstrum, unsozial und ohne ökologische Steuerung

Sachsens GRÜNE lehnen eine Maut nach dem derzeitig vorgeschlagenen Modell ab. "Es ist nicht effektiv, weil der Verwaltungsaufwand enorm groß ist und viel zu wenig Geld aufgebracht wird. Vielfahrer zahlen genauso viel wie Wenigfahrer. Zudem ist es europarechtlich kritisch und es schwächt den Tagestourismus unserer Nachbarn und damit die Wirtschaft in den Grenzregionen bis nach Dresden." [mehr]


17. Juli 2014

Bundesverkehrswegeplan: Der Traum vieler sächsischer Projektwünsche ist ausgeträumt

Im neuen Bundesverkehrswegeplan 2015 steht es Schwarz auf Weiß: Von den 70 angemeldeten sächsischen Straßenprojekten haben nur sieben eine Chance, in den nächsten zehn Jahren gebaut zu werden. [mehr]


8. Juli 2014

GRÜNE Position zu Dobrindts Mautvorschlägen

Die Dobrindt-Maut bietet keine geeignete Antworten auf das immense Defizit beim Erhalt unserer Infrastrukturen. Wenn der Minister wirklich etwas für unsere Straßen tun wollte, würde er zunächst bei der LKW-Maut ansetzen. 98 Prozent der anfallenden Straßenschäden werden heutzutage durch LKW verursacht. [mehr]


Eintrag ###SPAN_BEGIN###%s bis %s von ###SPAN_BEGIN###%s

Sachsen baut zu große Straßen!

Publikationen

Was tun bei steigenden Benzinpreisen?
Sprit sparen und mobil bleiben
(Flyer, Stand: September 2012)
PDF zum Download...

Landtagsfraktion .  Wir sind Klima .  Hochschulreform .  Mobilitt .  Landesverband