Masterplan SACHSENTAKT 21 - Qualittsoffensive fr den Bahnverkehr in Sachsen
Sie sind hier: Aktuelles
24. Oktober 2016

Laute Güterwagen müssen 2020 aus dem Verkehr gezogen werden


Die Grüne-Bundestagsfraktion fordert die Bundesregierung in einem Antrag auf, ein Gesetzesentwurf für ein Verbot lauter Güterwagen ab 2020 vorzulegen. Dazu erklärt Stephan Kühn, sächsischer Bundestagsabgeordneter und Sprecher für Verkehrspolitik der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen:

„Wir wollen laute Güterwagen ab 2020 aus dem Verkehr ziehen. Der Lärm, den sie erzeugen, schadet der Gesundheit der Menschen in der Nähe von Bahntrassen. Doch wir brauchen die Akzeptanz der Bevölkerung für mehr Schiene im Güterverkehr, wenn wir die Klimaschutzziele erreichen wollen. Ab 2020 sollten daher ausschließlich Güterwagen mit neuen, lärmarmen Bremsen unterwegs sein dürfen. Von einem Verbot der lauten Güterwagen würden in Sachsen besonders Anwohnerinnen und Anwohner im Elbtal und in der Nähe des Leipziger Güterrings profitieren.

CDU/CSU und SPD hatten in ihrem Koalitionsvertrag ein solches Verbot angekündigt. Doch außer der Absichtserklärung ist mal wieder nichts gewesen. Ihr Vorhaben, allein mit einer finanziellen Besserstellung der leisen Güterwagen die Eisenbahnunternehmen zur Umrüstung zu bewegen, ist gescheitert.

Aus Antworten auf eine Kleine Anfrage der Grünen-Bundestagsfraktion geht hervor, dass gerade einmal gut ein Viertel der in Deutschland fahrenden Güterwagen mit leisen Bremsen unterwegs sind. Eigentlich sollten es bis Ende 2016 bereits 50 Prozent sein. Ein Verbot lauter Güterwagen ab 2020 ist unausweichlich.“


Landtagsfraktion .  Wir sind Klima .  Hochschulreform .  Mobilitt .  Landesverband