Masterplan SACHSENTAKT 21 - Qualittsoffensive fr den Bahnverkehr in Sachsen
Sie sind hier: Aktuelles
17. Juni 2017

Fehlender Radweg im Kreuzungsbereich der B169 und B 182 auf Höhe der Elbbrücke in Riesa wird Thema im Landtag


Der fehlende Radweg im Kreuzungsbereich der B169 und B 182 auf Höhe der Elbbrücke in Riesa wird nun Thema im Sächsischen Landtag. Katja Meier, verkehrspolitische Sprecherin von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Sächsischen Landtag hat dazu eine aktuelle Kleine Landtagsanfrage eingereicht. Im Nachgang der durch die GRÜNE Landtagsfraktion am 24.05. in der Gröbaer Schlossremise organisierten Diskussion zum Thema „Fahrradfreundliches Riesa?!“ soll so die Staatsregierung zunächst für eines der dort benannten Hauptprobleme beim Thema Radverkehrsinfrastruktur in Riesa Antworten geben müssen. Die Anfrage finden Sie hier.

„Mit der Fertigstellung der Straßenelbbrücke der B169 im Jahre 2001 in Riesa ist auch ein neuer, vierspuriger Kreuzungspunkt mit der B182 entstanden. Straßenbegleitende Radwege wurden bei diesem umfangreichen Bauunternehmen leider nicht geschaffen. Radfahrer werden seitdem sehr weitläufig umgeleitet. Diese weitläufigen Umfahrungen des Kreuzungsbereiches werden von den ortsansässigen Radfahrern wenig genutzt und sind für ortsfremde Radfahrer (Fernradweg: Elberadweg!) schwer nachzuvollziehen, so dass es im Kreuzungsbereich von B169/ B182 und im Verlauf der B182 unterhalb der beiden Elbbrücken immer wieder zu gefährlichen Situationen im Straßenverkehr kommt. Dieser Streckenabschnitt ist sowohl durch den Elberadweg von großer touristischer aber auch innerstädtischer Bedeutung,“ so die Abgeordnete.

Trotz der seit mittlerweile mehr als 15 Jahre andauernden unbefriedigenden Situation sind seitens der für die Planungen verantwortlichen Behörde des Freistaates - das Landesamt für Straßenbau und Verkehr – keinerlei Aktivitäten für sichere Radweganlagen im Kreuzungsbereich der B169 und B 182 auf Höhe der Elbbrücke in Riesa erkennbar.

„Durch die jahrelange Ignoranz der Verkehrsbehörden des Freistaates entsteht eine gravierende Diskriminierung und Gefährdung nichtmotorisierter Verkehrsteilnehmer in diesem Bereich in Riesa.
Deshalb möchte ich von Staatsminister Martin Dulig (SPD) wissen, ob und wann durch den Landkreis, die Stadt Riesa oder durch die regionale Niederlassung des Landesamtes für Straßenbau und Verkehr (LASuV) eigentlich Bedarf für die Errichtung eines bundesstraßenbegleitenden Radweges im Kreuzungsbereich der B169 und B 182 auf Höhe der Elbbrücke in Riesa  angemeldet wurde und eine solche Baumaßnahme innerhalb der Radverkehrskonzeption für den Freistaat Sachsen 2014 einer Priorität zugeordnet wurde.
Mich interessiert, ob nach mehr als 15 Jahren mittlerweile Vorplanungen oder Planfeststellungsverfahren existieren und welche weiteren Neu-, Ausbau-, Instandsetzungs- und Wegweisungsmaßnahmen oder Maßnahmen zur Geschwindigkeitsreduzierung durch den Freistaat in diesem Bereich geplant werden.“

„Darüber hinaus will ich wissen, wie sich die Verkehrsbelegung der im Bereich der B169 und B 182 in Riesa in den letzten Jahren entwickelt hat. Ganz besonders interessiert mich hier der besonders gefährliche Anteil des Schwerlastverkehrs. Ich will von der Staatsregierung wissen, wie sich die Anzahl der Verkehrsunfälle mit der Beteiligung von Fahrradfahrern und Fahrradfahrerinnen in diesen Abschnitten in Riesa in den letzten Jahren entwickelt hat und wie viele Radfahrende  leicht, schwer oder tödlich verletzt wurden.“

„Aus meiner Sicht ist der mittlerweile 15 Jahre andauernde fahrradfeindliche Zustand im Bereich der Elbbrücke in Riesa ein Armutszeugnis. Wie Verkehrsminister Dulig (SPD) ohne fahrradunterstützendes Engagement an kritischen Bundesstraßen, das im Koalitionsvertrag festgehaltene Ziel, den Anteil des Radverkehrs in Sachsen deutlich zu erhöhen, erreichen will, bleibt sein Geheimnis. Martin Dulig als Staatsminister und das ihm unterstellte Landesamt für Straßenbau und Verkehr sollte Kommunen nicht im im Regen stehen lassen, sondern unterstützen, hier ist Nacharbeiten angesagt!“

Die Antwort der Staatsregierung wird am 05. Juli 2017 vorliegen.

 

Hintergrund:

Kleine Anfrage der Abgeordneten Katja Meier (GRÜNE) "Bedarf für die Errichtung eines bundesstraßenbegleitender Radwege im Kreuzungsbereich der B 169 und B 182 auf Höhe der Elbbrücke in Riesa (Landkreis Meißen)" (Drs 6/9769)


Landtagsfraktion .  Wir sind Klima .  Hochschulreform .  Mobilitt .  Landesverband